1. Platz für Jürgen Wagner in Norwegen

Jürgens Traum-Susi.


Jürgen und seine Copilotin Bettina Wagner siegten in der Klasse modified bei einem Freundschaftslauf in Norwegen.

Torsten Roetzel kam bei den Protos auf Rang 5, eine beachliche Leistung in dieser schweren Disziplin.

Unseren beiden AFH-Teams ein herzliches Gratulerer! Gratulerer, das ist norwegisch und heist so viel wie "Herzlichen Glückwunsch".

Organisiert wurde der Lauf, der am 5. November 2005 stattfand, vom norwegischen Club "Arendal Offroad Klubb". Im Internet findet Ihr den Club übrigens hier.
-> www.arendaloffroadklubb.com

Jürgen fuhr mit dem rechts abgebildeten Susi, den die norwegischen Freunde ihm exclusiv zur Verfügung stellten.

Und nun ratet mal, woran Jürgens Herz nun hängt (außer an Bettina natürlich)...


****************************************************************************************

Offroad-Gelände "Camp4Fun" am Nürburgring


Unser Club-Mitglied Bernd Muskatewitz war vor Ort und stellte folgenden Bericht zur Verfügung.

Vom 30. bis 31.07. fand im neu eröffneten Camp4Fun-Gelände am Nürburgring ein Lauf zur Deutschen Truck-Trial-Meisterschaft statt. Wir waren am Sonntag dort und nahmen das Gelände in Augenschein. Es ist ein Steinbruch, der zum Off-Road-Parcours umgestaltet wurde. Von der Größe dürfte er etwa so groß sein wie in Eisenberg. Die Betreiber haben sich viel Mühe gegeben, schöne Sektionen herauszuarbeiten. Durch die vielen Felsen sind einige Strecken jedoch mit normalen Geländewagen nicht zu befahren. Direkt am Rand der Strecke ist ganz oben ein Aussichtsplateau mit Toiletten, einem Kiosk mit Sitzgelegenheiten und einer Kinder-Gokartbahn angelegt, von dem aus man fast das ganze Gelände überschauen kann.

Das Gelände ist nicht schlecht, aber aufgrund der langen Anreise und der teilweise eingeschränkten Möglichkeiten durch die Felsen würde ich Saverne oder Eisenberg bevorzugen. Nachfolgend gebe ich Euch ein paar Impressionen per Foto.

Viele Grüße

Bernd

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Suzuki-Meeting in Saverne am 24.-26.06.2005


Keine offizielle AFH-Veranstaltung, aber trotzdem super.

Ca. 300 Autos, 160 Starter und natürlich der Organisator 4x4container.de machten den Termin zu dem Sommer-Event für Susi-Fahrer. 14 Allrad-Freunde waren größtenteils als Helfer und Streckenposten dabei. Einige nahmen die Sektionen persönlich unter die Räder: Glückwunsch an Stephan Schneider, Uli Klamt und Bernd Muskatewitz, alles übrigens AFH-ler, für ihr hervorragendes Abschneiden.

Bernd Muskatewitz schrieb zum Susi-Meeting folgendes.

Hallo Allrad-Freunde,

nach der Anfahrt am späten Samstag Vormittag haben wir uns ein freies Plätzchen gesucht und unser Lager aufgeschlagen. Beim ersten Gang durch das Camp waren wir von der Vielzahl der Teilnehmer überrascht. Sie kamen aus Österreich, der Schweiz, England, sogar aus Spanien. Was in unseren Nachbarländern an Umbauten mit Straßenzulassung alles möglich ist war unglaublich. Speziell die Fahrzeuge der Holländer und Belgier waren erstaunlich. Auch das Equipement war unglaublich, denn deren Anreise erfolgte teilweise mit Sattelschleppern, ausgestattet mit Ersatzteilcontainern, Stromaggregaten, Kran, Wassertanks und sogar eigenem Toilettenhäuschen auf dem LKW. Dem entsprechend wurde auch mit den Fahrzeugen umgegangen. Da blieb kein Auge trocken und war regelmäßiges Schrauben angesagt.

Zum Trial, der von Ralf und seinen Helfern klasse ausgesteckt worden war, kamen wir gerade noch rechtzeitig. Die 2 Sektionen mussten jeweils vor- und rückwärts gefahren werden. Ich entschied mich aber bei der ersten Rückwärts-Sektion aufgrund der Hitze, doch lieber ein wenig "baden zu gehen" und anschließend meinen Suzuki endlich mal wieder innen richtig sauber zu machen.

Nach dem Trial war dann freies Fahren angesagt, bei dem sich unsere Holländischen Freunde den Rest gaben und fast sämtliche Schlammlöcher trocken gefahren haben.

Am Abend gab es dann nach dem Grillen und Reparieren ein gemütliches Beisammensein im Festzelt mit Live-Musik und der Siegerehrung für die Trialveranstaltung. Ich war immerhin nicht letzter.

Nach einer sehr kurzen Nacht, die einige Holländer mit Motoren- und Getriebetausch unter dem Auto verbrachten, ging es am Sonntag nach einem gemütlichen Frühstück wieder ins Gelände. Es war noch der Zooki-Cup (Fun-Trial, bei dem 2 Fahrzeuge, die mit einem dünnen Seil verbunden sind eine Sektion gemeinsam durchfahren müssen) und freies Fahren angesagt.
Nach dem Mittag haben wir dann zusammengepackt und sind mit vielen Eindrücken (nicht im Blech) nach Hause gefahren.

Es war ein tolles Wochenende und jeder, der nicht dabei war, hat echt etwas verpasst.

Viele Grüße und immer genügend Traktion

Bernd

Hier Bernds Fotos:

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.