SCC Bramsche e. V.

7. Lauf zur DGM des SCC Bramsche in 49565 Bramsche-Hesepe (bei Osnabrück)

460 km und 6 Stunden weit entfernt liegt nördlich von Bruchsal das Gelände.

Klickt mal hier und Ihr bekommt wahlweise die Straßenkarten- oder Luftbildansicht:
-> http://maps.google.de

Link zum veranstaltenden Club: www.scc-bramsche.de

Danke an Bettina Wagner für ihren Bericht zum Saisonabschluss:

Die DGM Saison neigt sich dem Ende, der letzte Lauf steht vor der Tür, bzw. ist ca. 450 km von Heidelsheim entfernt. Die längste Anreise der AFH Starter hatte wie immer Mihaly aus Ungarn, aber auch 900 km sind für ein Wochenende nicht grad ein Pappenstil. Auf Grund dessen wurden wieder Fahrgemeinschaften gebildet. Henne mit Ralf und Alex, David mit Uli und wir mit Georg. So teilt man sich nicht nur die Spritkosten sondern kann sich auch beim Fahren abwechseln bzw. unterhalten.
Für uns ging’s am späten Abend des Donnerstag los, so rechneten wir mit weniger Stau und außerdem wollten wir am Freitag des Vereins-Stockcarrennen der Bramscher anschauen.
Ohne Stau kamen wir gegen 3.00 früh in Bramsche an. Wie erwartet brannte in der Halle noch Licht und es waren noch Einige am feiern. Wir gingen noch auf zwei „Gute-Nacht-Bier“ und „Hallo-Sagen“ in die Halle und dann ab in die Falle.
Der Freitag ging gemütlich los. Frühstücken, Autos ausladen, Anhänger zum Hineinsitzen herrichten und um 14.00 Uhr gespannt auf das Stockcarrennen warten. Das Wetter war unerwartet freundlich, zwar viel Wind, aber überwiegend sonnig. Das Rennen, na ja, wir hatten mehr erwartet. Die Autos waren so zerbeult, so was findest nicht mal auf dem Schrott, die Hälfte der Motoren war nur am spucken statt am laufen und die Action, na ja. Aber war mal ganz lustig anzusehen und in der Runde mit den Night Huntern hatten wir natürlich unseren Spaß. Danach warfen wir den Grill an und gingen zum gemütlich Teil über, denn wir später in der Halle fortsetzten. Der Abend war kurz aber heftig und vor 24.00 lagen wir im warmen, geheizten Wohnmobil.
Am nächsten morgen, also am Samstag, hatten wir auch trockenes Wetter, aber trotzdem genug Wasser und Schlamm in den Sektionen. Georg setzte seinen Goli gleich in der ersten Sektion auf einem kleinen Hügel auf, Garfield versagte in der vierten Sektion seinen Dienst, in dem er nicht mehr anspringen wollte, ich selbst „versandete“ auch in einer eigentlich einfachen Sektion in einem Hang. Gegen Mittag erfuhr ich von David, dass auch er und Uli jeder einen Abbruch auf der Karte hatte, aber in Bramsche hat ein Abbruch eigentlich nie viel zu heißen. Bis zum Ende des Trials hatte ich jedoch meinem kleinen LJ stark zugesetzt. In einer Sektion den Kühler verschlammt, sodass ich die Motortemperatur ständig im Auge haben musste, dann die Linke Antriebswelle geschrottet und dann mit „Dreiradantrieb“ in der letzten Sektion die Vorderachse komplett zerstört. Henne und Ralf schaffen es sogar den Suzuki von „Vierrad“ auf „Einradantrieb“ zu „reduzieren“. Jürgen kassierte noch einen zweiten Abbruch, als er den tückischen Bramscher Schlamm unterschätze und auch Mihaly hatte einen Abbruch auf der Karte. Alles in allem war es für unsere beiden Mannschaften nicht grad gut gelaufen.
Nach dem Trial wurden die Autos verladen, die Preise und Pokale aufgebaut zur Jahresendwertung, duschen, grillen, essen und ab zur letzten Siegerehrung der Saison.
An den Ergebnissen seht ihr selbst, es war nicht der Tag der AFH-ler. Die Kurpfälzer hingegen räumten kräftig vordere Plätze ab und Georg bangte sehr um seine 30 Liter Bier die eigentlich schon sicher schienen. Er hatte nämlich mit Mary, der Vorsitzenden der Kurpfälzer gewettet, dass die Mannschaft der AFH-ler die Kurpfälzer in der Endwertung hinter sich lässt. Dies schien eigentlich in trockenen Tüchern, aber mit den Glanzergebnissen der Kurpfälzer wackelte der Sieg gewaltig! Aber wir schafften es!!!!! Mit einem Punkt Vorsprung und die Kurpfälzer übergaben symbolisch erst mal 10 Liter, die wir gleich im Anschluss vernichteten.
Bei der Jahresverlosung gingen die AFH-ler bis auf Kristoffer auch ziemlich leer aus. Kristoffer gewann den von uns (Georg, Jürgen und mir) gestifteten Reifensatz von Lerma Gomme.
Anschließend wurden feste die Meister gefeiert und die Saison 2008 der DGM beendet.
Jetzt kommt die lange Winterpause und nächstes Jahr auf ein Neues!

Hier die Ergebnisse unserer Club-Mitglieder:

FunCup:
9. Platz: Carsten Schäfer

Original:
11. Platz: Mihaly Eigner
14. Platz: Uli Klamt
15. Platz: David Eberle

Standard:
6. Platz: Heinz Bertsch
7. Platz: Kristoffer Nest
10. Platz: Thomas Nest
15. Platz: Henrik Schäfer
17. Platz: Bettina Wagner

Modified:
11. Platz: Georg Pirthauer
12. Platz: Jürgen Wagner

Pro-Modified:
5. Platz: Andreas Heneka
7. Platz: Ralf Haag

Mannschaft:
8. Platz: Allrad-Freunde-Heidelsheim 1

Herzliche Glückwünsche unseren Fahrern!

Die VDGV-Redaktion schoss viele Fotos: www.vdgv.net - Album

Damit schließt sich die 2008er DGM-Saison. Die Jahresendergebnisse der AFH-ler findet Ihr hier:
-> DGM-Spezial / Die Saison 2008 / Jahresendwertung 2008